WESTWERK.

Westwerk-Verstärker

WESTWERK.

Admiralitätstr. 74

20459 Hamburg

Westwerk-Verstärker

Jimi Tenor veröffentlicht sein neues Album »Order of Nothingness« und dazu auf Felix Kubins Gagarin Records die kristallklare
Elektro-Single »Jade Rabbit«. Zu diesem Anlass spielt er sein zweites Konzert im Westwerk, mit A. K. Klosowski im Vorprogramm.
Zeit für Abwegiges.

 

Jimi Tenor ist ein Star. Allerdings einer, der sich auf diese Rolle –
die ihm in den 90er-Jahren nahegelegt wurde – nicht hat festlegen lassen. Er kombiniert afro-amerikanische Musik mit schamlosem Humor, er konfrontiert die festen Formen europäischen Pops mit
Spon­ta­ne­i­tät und schuf über die Jahre ein unverwechselbares Werk.

Tenors Musik kam aus dem experimentellen Rock. Erste Aufnahmen machte er mit Jimi Tenor & his Shamans, von 1986 bis 1992, beeinflusst
von Industrial Rock, gespielt auf gefundenem Metall und Plastik.
Erst später, in den 90ern, wurde er zum gefeierten Techno-Jazz-Artist. Aber Tenor verwirrte sein Label Warp mit einem  Soundtrack-Album zu einem imaginären Film: mit teurem Symphonie-Orchester statt mehr minimaler und lukrativer Video-Hits.

Etabliert ist er heute dennoch: als europäischer Künstler, der außerhalb des Mainstreams operiert und sowohl im Londoner Café Oto als auch in der Elphilharmonie spielt. Sein Publikum besteht  aus Club-gängern und Enthusiasten, die auch im Pop, im Rock, Jazz oder Funk weiterhin auf der Suche nach dem Abwegigen sind.